So werden wir in Corona-Zeiten und danach shoppen: Livestream Shopping

So werden wir in Corona-Zeiten und danach shoppen: Livestream Shopping

Nachdem COVID-19 das gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben weitgehend lahm gelegt hat, sitzen wir im Home-Office und stellen uns die Frage: Wie lange noch? Doch egal, wie lange es dauern wird, danach wird das Coronavirus nicht verschwunden, sondern seine Ausbreitung lediglich verlangsamt sein. WAS ALSO TUN?

Optimistische Szenarien gehen davon aus, dass es bis ins nächste Jahr hinein immer wieder neue Phasen der Ausbreitung geben wird, begleitet von mehr oder minder starken Einschränkungen des öffentlichen Lebens. So schnell werden wir also nicht zur „Normalität“ zurückkehren – wenn überhaupt.

Nutzen Sie aufkommende Shopper Trends, um Ihre Kunden in Zeiten von Corona mit einer Shopper Experience zu begeistern, von der beide Seiten profitieren.

Wir werden auf nicht absehbare Zeit in einer Welt leben, in der das Virus das Sagen hat. Statt auf ein baldiges Ende der Krise zu setzen, müssen wir uns überlegen, WAS WIR JETZT TUN KÖNNEN, um „den Laden am Laufen zu halten“. Antworten liefern aufkommende Shopper Trends, die bisher wenig beachtet wurden und sich nun – begünstigt durch die Pandemie – mit aller Kraft den Weg in den Mainstream bahnen.

Wir von PudelsKern haben uns gefragt, was wir jetzt schon zur Bewältigung der Coronakrise und ihrer ökonomischen Folgen beitragen können. Da Wissen bekanntlich Macht ist, starten wir eine neue Trendblog-Reihe: SHOPPING IN THE CORONA WORLD.

In jeder Folge stellen wir einen Shopper Trend vor, der Händlern und Marken neue Wege eröffnet, um Kunden in Zeiten von Corona und danach mit einer Shopper Experience zu begeistern, von der beide Seiten profitieren.

FOKUS-TREND: LIVESTREAM SHOPPING

Seit Inkrafttreten der Ausgangsbeschränkungen haben selbst kleine lokale Unternehmen in Deutschland begonnen, mit LIVESTREAM SHOPPING zu experimentieren, um ihr Geschäftsmodell an die neuen Gegebenheiten anzupassen und mit Kunden in Kontakt zu bleiben. Ein Beispiel ist Koch Dich Türkisch, eine Mischung aus Kochschule und Shop.

In China ist man schon längst viel weiter. Dort hat sich Livestreaming zu einem wichtigen Shopping-Kanal entwickelt. Mit seiner Hilfe wird Online-Shopping als riesengroße Show inszeniert, bei der die Unterhaltung der Shopper im Mittelpunkt steht. Die Produkte werden nebenbei verkauft.

Beim letztjährigen Singles Day machte Alibaba 7,5% seines Umsatzes allein per Livestreaming.

Laut Deloitte ist China der weltweit größte Markt für Live-Streams. Welche Bedeutung sie für den E-Commerce haben, zeigte sich beim letztjährigen Singles Day. Tech in Asia zufolge, machte Alibaba 7,5% seines Umsatzes allein per Livestreaming.

Mittlerweile stehen die Unternehmen und Influencer in China vor einer neuen Herausforderung. Angesichts der Flut von Video- und Live-Streams müssen sie sich ständig neue kreative Ideen einfallen lassen, um nicht beliebig und austauschbar zu sein.

Das weiß auch Melilim Fu, die in China als Beauty Key Opinion Leader gilt. Für das Frühjahr kündigte sie eine neue Livestream-Serie mit dem Titel „Beauty Adventure“ an, in der sie das E-Commerce-Erlebnis mit Beauty- und Reise-Content vermischen will.

Geplant ist, dass sie in verschiedene Länder reist und sich dort mit Beauty-Influencern trifft, um mehr über lokale Kosmetikprodukte zu erfahren. Jede Episode soll Interviews, Informationen über die Produkte, Anwendungs-Tutorials und ein wenig Sightseeing enthalten. Die vorgestellten Produkte können via „click-to-buy“ direkt aus den Streams heraus bestellt werden. Zudem können die Zuschauer eine wöchentliche „Beauty Adventure“-Box mit Schönheitsprodukten aus dem jeweiligen Land abonnieren.

Ein Livestream-Format, dass Shopping mit Reisen verbindet, kann das Fernweh der Shopper stillen, die aufgrund von Reisebeschränkungen oder aus Angst vor Corona nicht reisen können oder wollen.

Ob Melilim Fu ihre Idee in der angedachten Form umsetzen kann, ist angesichts der herrschenden weltweiten Reisebeschränkungen fraglich. Aber das macht die Idee nicht weniger interessant.

Sollten sich die Befürchtungen der Virologen bestätigen, dass bis ins nächste Jahr hinein weltweit immer wieder neue Infektionsherde ausbrechen werden, wird das den Menschen die Lust am Reisen sicherlich rauben. Dann könnten sie ihr Fernweh mit Livestreams stillen und per „click-to-buy“ auch noch „Souvenirs“ aus fernen Ländern kaufen.

Weitere inspirierende Best Practices zum Shopper Trend LIVESTREAM SHOPPING finden Sie in unserem aktuellen Trendreport „Zukunft der Shopper Experience. 15 Shopper-Trends für 2020 und darüber hinaus“. Wir wünschen eine inspirierende Lektüre. Und bleiben Sie gesund.

Wenn Sie wissen möchten, wie Sie aufkommende Shopper Trends nutzen können, um auch in Zeiten von Corona Umsatz zu machen, beraten wir Sie gerne jederzeit und unverbindlich per Telefon, E-Mail oder Video-Konferenz. Kontaktieren Sie uns einfach.

 

WEITERE BEITRÄGE ZU „SHOPPING IN THE CORONA WORLD“

In unserer aktuellen Trendblog-Reihe zur Coronakrise zeigen wir Wege auf, wie Händlern und Marken ihren Kunden mit Hilfe aufkommender Shopper Trends auch in Zeiten von Corona eine Shopper Experience bieten können, von der beide Seiten profitieren.

Fokus-Trend #2 – P2P-Commerce: Markeneigene P2P-Plattformen, die ihre Markenfans zu Händlern machen, gewinnen in Krisenzeiten als Social Hub an Bedeutung.

Fokus-Trend #3 – Tante Emma Reloaded: In der Krise können Marken das Bedürfnis nach Gemeinschaft unterstützen, indem sie (virtuelle) Wir-Erlebnisse schaffen.

Fokus-Trend #4 – Vendomatic: In Zeiten von „Social Distancing“ können Verkaufsautomaten für berührungs- und kontaktlose Transaktionen genutzt werden.

 


Vorschaubild: Shutterstock

Wolf Thiem